1. Was ist eine "Online Scheidung"?

Bei einer Scheidung sind bestimmte gesetzliche Regelungen einzuhalten. In Deutschland ist eine Scheidung nur in einem gerichtlichen Verfahren möglich. Ohne die Durchführung dieses gerichtlichen Verfahrens kann in Deutschland keine Ehe geschieden werden.

Durch eine "Online Scheidung" sollen der Aufwand und die Kosten für die Durchführung der Scheidung so gering wie möglich gehalten werden. Dies wird dadurch erreicht, dass die Kommunikation zwischen Anwalt und Mandant ausschließlich über das Internet (und ggf. Telefon) und per Briefpost stattfindet und kein Anwaltsbesuch vor Ort erforderlich ist. Der Mandant füllt lediglich ein Online-Formular aus und unterschreibt eine Vollmacht, um alles weitere kümmert sich der Anwalt.

Weitere Informationen zum Ablauf der "Online Scheidung" finden Sie hier.

2. Was kostet die "Online Scheidung"?

In Deutschland fallen bei jeder Scheidung Gerichtskosten und Anwaltsgebühren an. Die Höhe der Gerichtskosten ist im Gesetz über Gerichtskosten in Familiensachen (FamGKG) und im Gerichtskostengesetz (GKG) festgelegt, die Höhe der Antwaltsgebühren im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG. Auf der Basis Ihrer Angaben in unserem Scheidungsformular ermitteln wir die voraussichtliche Höhe der Kosten Ihres Scheidungsverfahrens und übersenden Ihnen einen Kostenvoranschlag.

3. Gibt es eine noch günstigere Möglichkeit der Scheidung?

Nein. Sowohl die Höhe der Gerichtskosten als auch die Höhe der Antwaltsgebühren ist gesetzlich festgelegt. Bei den gesetzlich festgelegten Anwaltsgebühren handelt es sich um Mindestgebühren, die von keinem Anwalt unterschritten, wohl aber überschritten werden dürfen. Aufgrund der einfachen und schnellen Online-Abwicklung Ihres Scheidungsverfahrens verzichten wir auf die Vereinbarung höherer Gebühren. Wir berechnen garantiert nur die gesetzlichen Mindestgebühren.

Tipp: Stimmen beide Eheagten der Scheidung zu, reicht für die Durchführung des Scheidungsverfahrens ein Anwalt aus. Die Scheidung ist dann erheblich günstiger.

4. Gibt es eine noch einfachere oder schnellere Möglichkeit der Scheidung?

Nein, ein noch einfacherer und schnellerer Weg zur Scheidung als mit einer "Online Scheidung" über diese Plattform ist aufgrund der gesetzlichen Vorschriften praktisch nicht möglich.

5. Wer kann eine "Online Scheidung" machen?

Jeder, der sich scheiden lassen will, kann dies auch im Wege einer "Online Scheidung" tun. Es gibt hier keinerlei Einschränkungen.

6. Was sind die Voraussetzungen für eine "Online Scheidung"?

Voraussetzung für eine "Online Scheidung" ist wie bei jeder Scheidung, dass die Eheleute ein Jahr lang getrennt gelebt haben (Trennungsjahr) und dass beide Ehepartner der Scheidung zustimmen. Stimmt ein Ehepartner der Scheidung nicht zu, müssen die Eheleute drei Jahre getrennt gelebt haben.

7. Ab welchem Zeitpunkt kann ich die Scheidung beantragen?

Sie können bereits nach einer Trennungszeit von ca. 8 bis 9 Monaten das Scheidungsformular ausfüllen. Bereits zu diesem Zeitpunkt können wir den Scheidungsantrag für Sie beim Familiengericht einreichen.

8. Wie lange dauert die "Online Scheidung"?

Durch die schnelle Bearbeitung sorgen wir dafür, dass Ihr Scheidungsverfahren so schnell wie möglich ist abgeschlossen ist. Grundsätzlich könnten Sie schon nach ca. 3 bis 5 Monaten geschieden sein. Die konkrete Dauer des Scheidungsverfahrens hängt aber auch vom Gericht und vom Prozessverhalten Ihres Ehegatten ab.

9. Ist für eine Scheidung zwingend ein Anwalt erforderlich?

Ja, eine Scheidung ohne Anwalt ist in Deutschland gesetzlich nicht möglich. Allerdings ist bei einer einvernehmlichen Scheidung ein Anwalt für beide Ehegatten ausreichend.

10. Welche Unterlagen werden für die Scheidung benötigt?

Für die Durchführung der Scheidung benötigen wir eine von Ihnen unterzeichnete Vollmacht, damit wir überhaupt für Sie tätig werden dürfen. Das Vollmachtsformular erhalten Sie von uns nach Absenden des Scheidungsformulars per E-Mail und per Post. Darüber hinaus ist mit dem Scheidungsantrag eine Kopie der Heiratsurkunde, sowie eine Kopie der Geburtsurkunden aller gemeinsamen minderjährigen Kinder einzureichen.

11. Wann muss ich die Kosten zahlen?

Die Gerichtskosten müssen nach Einreichung des Scheidungsantrags nach einer entsprechenden Aufforderung durch das Familiengericht eingezahlt werden. Von uns erhalten Sie zunächst nur eine Gebührenrechnung über 30% des Betrages, der sich aus unserem Kostenvoranschlag ergibt. Die restlichen Anwaltsgebühren berechnen wir Ihnen erst nach Abschluss des Scheidungsverfahrens.

12. Was ist, wenn ich mir das Scheidungsverfahren nicht leisten kann?

Wenn Sie aufgrund Ihrer Einkommens- und Vermögensverhältnisse nicht in der Lage sind, die Kosten des Scheidungsverfahrens aufzubringen, kann Ihnen ein Anspruch auf Übernahme dieser Kosten durch die Staatskasse zustehen (Verfahrenskostenhilfe). Wird Ihnen Verfahrenskostenhilfe bewilligt, werden die Anwaltsgebühren und Gerichtskosten – je nach Ihren persönlichen Einkommensverhältnissen ganz oder teilweise – von der Staatskasse getragen. Wir beraten Sie gern, ob es in Ihrem konkreten Fall sinnvoll ist, einen Antrag auf Verfahrenskostenhilfe zu stellen.

Weitere Informationen
Gehen Sie den einfachen Weg
der Online-Scheidung